Transfermarkt: Verlässt Stefan Kießling die Werkself in Richtung FC Liverpool?

Stefan Kießling hat diese Saison seinen Stammplatz unter Trainer Roger Schmidt bei Bayer Leverkusen verloren und findet sich immer häufiger auf der Ersatzbank wieder. Aktuellen Medienberichten zu Folge liebäugelt der 31-jährige mit einem Wechsel im Winter, Jürgen Klopp und der FC Liverpool sollen großes Interesse an dem Stürmer haben.

Mit 153 Toren in über 380 Pflichtspielen gehört Stefan Kießling zu den erfolgreichsten Torschützen in der Vereinsgeschichte von Bayer Leverkusen, doch nun stehen die Zeichen auf Abschied zwischen dem 31-jährigen Angreifer und der Werkself. Übereinstimmenden Medienberichten zu Folge hat der FC Liverpool großes Interesse an Kießling, Jürgen Klopp soll demnach ein großer Fan des ehemaligen Nationalspielers sein und hat diesen bereits vergeblich während seiner Zeit in Dortmund versucht zu verpflichten.

Kießling selbst scheint einem Wechsel gegenüber nicht abgeneigt zu sein, auch wenn er in der laufenden Saison bereits 18 Pflichtspiele (3 Tore, 1 Vorlage) wettbewerbsübergreifen für Bayer absolviert hat, so scheint der Stürmer nicht wirklich zufrieden zu sein mit seiner Rolle unter Trainer Roger Schmidt. Dieser hatte zuletzt immer häufiger den beiden Neuzugängen Admir Mehmedi und Chicarito den Vorzug in der Offensive gegeben. Ali Bulut, seines Zeichens Spielerberater von Kießling, äußerte sich bereits vor kurzem zur aktuellen Situation rund um seinen Schützling und hat betont, dass dieser kein „1-B Stürmer“ sei und auch kein Spieler für die Ersatzbank. Sollte sich bis zum Winter nichts an der Situation ändern, dann würden Kießling und er nach der Hinrunde mit dem Klub über die Situation sprechen und gemeinsam eine Lösung finden.

2006 wechselte Kießling vom 1. FC Nürnberg zu Bayer Leverkusen und ist mit neun Jahren Vereinszugehörigkeit der dienstälteste Spieler im Kader der Rheinländer. Sein Vertrag läuft noch bis zum Sommer 2017, der aktuelle Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei 7 Millionen Euro. Es wird spannend zu sehen ob Kießling im Herbst seiner Karriere nochmals den Sprung ins Ausland wagt oder weiterhin auf eine Chance in Leverkusen hofft.