Der FC Bayern streckt seine Fühler nach Marko Pjaca aus

Der kroatische Nationalspieler Marko Pjaca wird bereits seit geraumer Zeit mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht, nun hat sich der Berater des 20-jährigen Stürmers erstmals öffentlich zu den Gerüchten geäußert und das Interesse des deutschen Rekordmeisters bestätigt. Doch die Bayern sind nicht der einzige Interessent aus der Bundesliga.

Mit Kingsley Coman hat der FC Bayern vergangenen Sommer eines der größten europäischen Nachwuchstalente verpflichtet, der 19-jährige Franzose spielt eine starke Saison bei den Münchnern und hat in den vergangenen Wochen des Öfteren unter Beweis gestellt weshalb die Bayern bereit sind bis zu 20 Millionen Euro an Juventus Turin zu bezahlen. Mit Marko Pjaca hat der deutsche Rekordmeister nun ein weiteres Top-Talent ins Visier genommen, der 20-jährige Stürmer von Dinamo Zagreb wurde im Juni dieses Jahres bereits mit den Bayern in Verbindung gebracht und nun hat auch dessen Berater, Marko Naletilic, bestätigt, dass die Bayern Pjaca beobachten. Naletic äußerte sich gegenüber FCInterNews.it wie folgt dazu: „Viele europäische Topklubs sind hinter ihm her: Bayern, Dortmund, City und United. Und natürlich neben Inter Mailand auch noch der AC Milan“. Wirklich konkret wurde es bisher jedoch noch nicht: „Wir haben die Verhandlungen über einen Transfer des Jungen noch nicht aufgenommen“.

Pjaca hat in der laufenden Saison in 18 Spielen für den kroatischen Meister Dinamo Zagreb absolviert, darunter auch das 0:5 in der UEFA Champions League gegen den FC Bayern, und dabei drei Tore erzielt und weitere drei vorbereitet. Der Marktwert des 5-maligen kroatischen Nationalspielers liegt laut transfermarkt.de derzeit bei 6.5 Millionen Euro. Auch wenn Pjaca noch einen laufenden Vertrag bis 2019 in Zagreb hat, scheint ein vorzeitiger Abschied aus der kroatischen Hauptstadt nicht ausgeschlossen so Naletic: „Einen Verkauf im Januar kann ich nicht ausschließen. Es hängt alles davon ab, welche Summe im nächsten Sommer eingenommen werden könnte. Denn der Verein könnte bis nach der EM warten. Pjaca ist schließlich ein Kandidat für den Kader der Nationalmannschaft“.

Neben dem FC Bayern soll vor allem Borussia Dortmund großes Interesse an Pjaca haben, der BVB war ebenfalls bereits diesen Sommer an dem Offensivspieler dran. Es bleibt abzuwarten inwiefern sich das Interesse konkretisiert bzw. inwiefern die Bayern und der BVB tatsächlich einen Bedarf in der Offensive haben. Auch wenn beide Teams über einen breiten, qualitativen Kader verfügen, wäre Pjaca vor allem perspektivisch eine Verstärkung. Dieser ist nicht nur dribbelstark, sondern kann in der Offensive alle Position spielen, sowohl auf den beiden Flügeln aber auch in der Zentrale als klassischer Mittelstürmer.