Medien: Der VfB Stuttgart hat ein Auge auf Holger Badstuber geworfen

Verlässt Holger Badstuber den FC Bayern in der Winterpause in Richtung VfB Stuttgart? Aktuellen Medienberichten zu Folge sollen die Schwaben an dem 26-jährigen Innenverteidiger interessiert sein und auch die Verantwortlichen in München sollen einem Leihgeschäft gegenüber nicht abgeneigt sein.

Verstärkt sich der VfB Stuttgart in der Wintertransferperiode nochmals in der Innenverteidigung? Laut der Stuttgarter Zeitung sollen die abgstiegsbedrohten Schwaben an Holger Badstuber vom FC Bayern München interessiert sein. Der 26-jährige Abwerhspieler hat erst Anfang Oktober sein Trainingscomeback bei den Münchnern gefeiert und befindet sich derzeit noch im Aufbautraining nach einem Oberschenkelmuskelriss.

Was im ersten Moment verrückt klingt, würde auf den zweiten Blick für alle Beteiligten Sinn machen. Laut der StZ stehen die Verantwortlichen in München einem Leihgeschäft bis zum Ende der Saison offen gegenüber. Badstuber würde in Stuttgart deutlich mehr Einsatzzeiten erhalten als bei den Bayern unter Pep Guardiola und genau diese Einsatzzeiten benötigt der 31-malige Nationalspieler um erneut seine Topform zu erreichen. Der VfB hingegen würde einen erfahrenen Abwehrspieler erhalten, dessen Qualitäten unbestritten sind und der kurzfristig in der instabilen Defensive aushelfen könnte. Kommenden Sommer hat man dann genügend Zeit um sich in Ruhe nach dauerhaften Lösungen umzuschauen. Zudem dürfte solch ein Leihgeschäft auch finanziell lukrativ sein für die Schwaben, denn in der Regel zahlt der abgebende Vereine einen Großteil des Spielergehalts.

Das größte Fragezeichen dürfte hinter der Fitness und Belastbarkeit von Holger Badstuber stehen, denn der Innenverteidiger hat in den letzten Jahren zahlreiche (schwere) Verletzung hinter sich. Im Dezember 2012 zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Es folgten ein Muskelsehnenriss und im April 2015 erneut ein Muskelriss im Oberschenkel.