EM-Qualifikation 2016: Deutschland startet in die Schlussphase

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet diese Woche ihre letzten beiden EM-Qualifikationsspiele, am Donnerstag treffen Joachim Löw & Co. in Dublin auf Irland und können sich dort bereits mit einem Unentschieden direkt für die EM-Endrunde kommendes Jahr in Frankreich qualifizieren. Zum Abschluss der EM-Qualifikation 2016 spielt das DFB-Team am Sonntag in Leipzig gegen Georgien.

Gestern hat sich die deutsche Nationalmannschaft in Frankfurt versammelt um den letzten Schritt in Sachen EM-Qualifikation 2016 zu gehen. Bundestrainer Joachim Löw und seinem Trainerstab bleiben gerade einmal drei Tage um Thomas Müller & Co. auf die letzten beiden Qualifikationsspiele gegen Irland (8.10) und Georgien (11.10) vorzubereiten. 16 der 23 Nationalspieler waren am vergangenen Sonntag noch im Einsatz, so dass zunächst die Regeneration im Vordergrund steht.

Löw startet seine „Blitzvorbereitung“ zunächst mir einer Bestandsaufnahme, zusammen mit den Fitnessexperten und Medizinern der Nationalmannschaft will er den Fitness- und Gesundheitszustand seiner Spieler testen. Danach wird der 55-jährige entscheiden wer, wie, wann trainiert: „Die Spieler haben im Moment schon eine hohe Belastung, darauf stellen wir uns natürlich ein“. Vor dem Hintergrund der kurzen Vorbereitungszeit wird Löw auf eingespielte Mechanismen setzen: „Die Vorbereitung ist kurz. Ich möchte da keine Experimente machen“.

Die Ausgangssituation vor den beiden Qualifikationsspielen ist relativ simpel, Deutschland führt aktuell die Gruppe D vor Polen und Irland an. Der DFB-Auswahl würde bereits ein Punkt in Dublin ausreichen um das direkte EM-Ticket zu lösen. Doch auch diesen muss sich man erst verdienen warnte Löw vor dem Irland-Spiel: „Die Iren werden auch nach vorne mit noch mehr Mut auftreten. Sie haben auch Spieler mit hoher Qualität“. Dennoch ist Löw vor seinem 125. Länderspiel als Bundestrainer zuversichtlich: „Ich habe großes Vertrauen in die Spieler, die diese Vorgabe schon im September souverän umgesetzt haben“. Der DFB-Tross wird sich am Mittwoch auf den Weg nach Irland machen.