DFB-Team: Joachim Löw stellt Mario Gomez-Comeback in Aussicht

Mario Gomez hat derzeit einen echten Torlauf, der 30-jährige Angreifer von Besiktas Istanbul hat zuletzt drei Doppelpacks in Folge erzielt und sicherte seiner Mannschaft am vergangenen Wochenende nicht nur den 2:1-Auswärtserfolg bei Eskisehirspor, sondern auch die Tabellenführung in der türkischen SüperLig. Auch Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich beeindruckt von der positiven Entwicklung des Stürmers und stellte nun ein Comeback in der Nationalmannschaft in Aussicht.

Während ganz Fußball-Deutschland derzeit von Robert Lewandowski und seinem Torlauf schwärmt (9 Bundesligatore in den letzten 3 Spielen), sorgt Mario Gomez in der Türkei für ordentlich Aufsehen. Der 30-jährige Stürmer von Besiktas Istanbul hat zuletzt drei Doppelpacks in Folge erzielt und kommt in sieben Spielen auf insgesamt 6 Tore, damit führt Gomez derzeit die Torjägerliste in der türkischen SüperLig an. Seinen letzten Doppelpack erzielte Gomez am vergangenen Wochenende beim 2:1-Erfolg gegen Eskisehirspor und sicherte seiner Mannschaft damit den ersten Tabellenplatz.

Die starken Leistungen des 59-fachen Nationalspielers sind auch Bundestrainer Joachim Löw nicht unbemerkt geblieben, der 55-jährige äußerte sich Anfang der Woche in Frankfurt wie folgt zu Gomez und seiner aktuellen Formkurve: „Ich freue mich wirklich wahnsinnig, weil ich weiß, was für ein Druck in der Türkei bei solchen Vereinen wie Besiktas, Fenerbahce und Galatasaray herrscht. Drei Doppelpacks hintereinander ist schon etwas Besonderes. Ich glaube, er wird dieses Jahr viele Tore erzielen“. Sollte Gomez seine Torquote halten können steht auch ein Comeback in der Nationalmannschaft nichts im Wege betonte Löw: „Im Moment scheint es gut zu laufen. Wenn er so weitermacht, dann sind seine Chancen gut. Ich habe Mario nie abgeschrieben, das habe ich ihm vor Kurzem auch gesagt, dass ich weiß, was er kann, was er für eine Qualität hat, wenn er gut in Form ist und Selbstbewusstsein hat“.

Gomez hat die EM 2016 fest im Visier

Bereits vergangene Woche wurde darüber spekuliert ob Löw Gomez bereits für die letzten beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Irland (8.10) und Georgien (11.10) zurück ins DFB-Aufgebot holt. Doch der Bundestrainer möchte allen Anschein nach die kommenden Wochen abwarten und die Leistungen des ehemaligen Bundesliga-Profis in Ruhe beobachten.

Gomez selbst hatte bereits unmittelbar nach seinem Wechsel vergangenen Sommer vom AC Florenz nach Istanbul betont, dass die EM 2016 sein persönliches Ziel sei: “ „Die EM im nächsten Jahr ist ein großes Ziel. Und ich traue mir natürlich auch zu, dieses Ziel zu erreichen“. Das letzte mal Stand Gomez im September 2014 beim EM-Qualispiel gegen Schottland im deutschen Aufgebot.