Medien: Hertha BSC Berlin zieht Kaufoption bei Vedad Ibisevic

Mit vier Toren in fünf Spielen hat sich Vedad Ibisevic als echter Glückgriff für Hertha BSC Berlin bewiesen. Der 31-jährige Stürmer ist bis zum Saisonende vom VfB Stuttgart ausgeliehen, aktuellen Medienberichten zu Folge plant Hertha jedoch die Kaufoption zu ziehen und Ibisevic damit bis zum Sommer 2017 an den Verein zu binden.

Seit 2006 hat Vedad Ibisevic über 200 Bundesligaspiele für Alemania Aachen, die TSG 1899 Hoffenheim und den VfB Stuttgart absolviert. Für Hertha BSC Berlin hat der 31-jährige Stürmer in der laufenden Saison fünf Spiele bestritten und dabei vier Tore erzielt. Am vergangenen Wochenende traf der Bosnier beim 3:0-Heimerfolg gegen den Hamburger SV zuletzt doppelt für die alte Dame und wie es aussieht dürfte es nicht das letzte Tor im Trikot der Berliner gewesen sein. Wie der kicker heute berichtet haben sich die Verantwortlichen in Berlin dazu entschlossen Ibisevic fest zu verpflichten, der Leihvertrag des Angreifers läuft ursprünglich nur bis zum Ende der Saison. Sollte Berlin die Kaufoption ziehen, würde Ibisevic automatisch bis zum Sommer 2017 für die Hertha spielen.

Nicht nur sportlich hat sich die Verpflichtung von Ibisevic bereits gelohnt, auch finanziell hat Hertha-Manager einen echten Coup gelandet. Trotz der festen Verpflichtung müsse Stuttgart laut dem kicker weiterhin einen Teil des Gehalts zahlen, dieses soll sich auf drei Millionen Euro belaufen. Auch Lars-Wilhelm Baumgarten, Berater von Ibisevic, betonte zuletzt, dass sein Schützling länger in Berlin bleiben wird: „Die Zukunft von Vedad liegt in Berlin“.

Berlin dürfte jedoch die letzte Stadion für Ibisevic in der Bundesliga sein, zum Ende seiner Karriere dürfte es den Stürmer nochmals in Ausland ziehen. Vor allem, die US-amerikanische MLS reizt Ibisevic wie dieser dem kicker verriet: „Sie wird immer stärker. Dort ein oder zwei Jahre zu spielen wäre sicher ein guter Abschluss meiner Karriere“.